Das Programm 2020

Deutschland-Classics

eine kulturelle Oldtimer-Rundreise

Die Streckenführung 2020…

Start/Ziel in 2020 ist das hinter Göttigen gelegene Relais & Chateau „Burghotel Hardenberg“ in Nörten-Hardenberg. Von dort geht es für 2 Tage in den Naturpark Burgwedel bei Hannover und im Anschluss über das Weserbergland für 2 Tage in den Teutoburger Wald und von dort wieder zurück nach Nörten-Hardenberg.

Das Programm 2020 im Detail:

Sonntag, 23. August 2020

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der individuellen Anreise der Teilnehmer in das Harzvorland nach Nörten-Hardenberg.

Hier erwarten wir Sie ab 15:00 Uhr im Relais & Chateaux  Burghotel Hardenberg, einem traditionsreichen und renommierten Hotel der 5-Sterne-Kategorie (Relais & Chateaux).

Unser Team begrüßt Sie in der Lobby oder bei schönem Wetter im Außenbereich des Hotels, wo Sie Ihr Bordbuch und sonstige Unterlagen beim Check-In erhalten. Für die Anreise mit Trailern stehen auf dem Hotelgelände einige wenige, separate Abstellmöglichkeiten, auch der Zugfahrzeuge, für die komplette Dauer der Reise zur Verfügung - bei Trailer-Anreise ist eine entsprechende Anmeldung jedoch aus organisatorischen Gründen erforderlich.

Am Abend erwarten wir Sie dann zu einem genussvollen 3-Gänge-Menü und dem ersten „Get-Together“ und Kennenlernen der Teilnehmer.

Montag, 24. August 2020 | Tagesetappe ca. 180 km

Nach einem exzellenten Frühstück starten wir heute unsere Tagestour nach Burgwedel. Über kleine Landstraßen erreichen Sie schon nach ca. 45 Minuten Einbeck. Nach dem Parken der Oldtimer erwartet Sie eine geschichtsträchtige Führung durch die bezaubernde Altstadt. Lassen Sie sich faszinieren von den vielen schmucken Fachwerkhäusern dieser sympathischen „Stadt des Bieres“.

Viele Eindrücke aus Einbeck werden Sie dann auf der weiteren Tagesetappe mitnehmen. Das Bordbuch führt Sie dabei durch kleine Ortschaften immer weiter in Richtung Weser. Im weiteren Verlauf geht es dann teilweise direkt an der Weser entlang, an der „Rattenfängerstadt“ Hameln vorbei in Richtung Hessisch Oldendorf. Hier erwartet Sie ein ganz besonderes Highlight für Oldtimer-Enthusiasten: die berühmte private Sammlung Grundmann.

Traugott Grundmann – ehemaliger Flugausbilder bei der Bundeswehr – hat gemeinsam mit seinem Sohn über Jahrzehnte eine private Ausstellung mit weltweit einzigartigen Exponaten aufgebaut – unter anderem das weltweit einzige Rometsch-Museum. In einem einmaligen Ambiente aus teils historischen Kulissen werden Sie zum Thema VW und Porsche Exponate sehen, die absolut einzigartig sind und sich die großen Markenmuseen immer wieder bei Herrn Grundmann selbst ausleihen. Diese Sammlung ist kein öffentliches Museum, sondern ein echter Geheimtipp – eine Öffnung der riesigen Ausstellung ist nur auf persönliche Anfrage möglich und die Führungen werden immer durch Herrn Grundmann und seinem Sohn sehr persönlich mit vielen Anekdoten zu den Objekten sehr kurzweilig durchgeführt.

Darüber hinaus verfügen die Ausstellungsräume über eine wunderbare historische Milchbar und  American Diner aus den 50er Jahren. Hier werden wir über einen örtlichen Caterer zur Mittagsause auch mit leckeren, regionalen Spezialitäten verwöhnt.     

Nach einem rund 3-stündigen Aufenthalt steuern Sie gut gestärkt am Nachmittag Ihren Oldtimer weiter durch liebenswerte Landschaften. So durchqueren Sie den Kamm des Wesergebirges und im weiteren Verlauf wird Sie das Bordbuch am Steinhuder Meer vorbeiführen.  

Am späten Nachmittag werden Sie das zweite Domizil dieser Reise, das 4-Sterne-Hotel „Kokenhof“ in Burgwedel erreichen. Nach dem Bezug der geschmackvollen Zimmer lädt die Terrasse noch auf einen Kaffee mit einem Stück Kuchen oder schon auf einen ersten Drink des Tages ein.

Bei einem sommerlichen 3-Gänge-Menü klingt im Restaurant der Abend des ersten Reisetages mit seinen vielen Eindrücken ganz entspannt aus.

Dienstag, 25. August 2020 | Tagesetappe ca. 175 km

Am heutigen ersten „Ausflugstag“ erwarten Sie spannende und vielfältige Eindrücke an den Ausläufern der Lüneburger Heide und des Weserberglandes.

Vom Hotel aus fahren Sie zunächst auf einer landschaftlich reizvollen Strecke nach Wietze. Hier, am Südrand der Lüneburger Heide, befindet sich eines der ältesten Erdölfelder in Deutschland und Mitteleuropa. Einzelne Wietzer Bauern förderten nachweislich schon Mitte des 17. Jahrhunderts ölhaltigen Sand aus sogenannten Teerkuhlen und verkauften das daraus gewonnene Erdöl als Schmier- und Heilmittel in der näheren und weiteren Umgebung. Später brachte der Geologe Prof. Konrad Hunäus hier dann eine der weltweit ersten Erdölbohrungen nieder (vor der legendären von Colonel Drake am Oil Creek in Titusville/Pennsylvania), nachdem aber schon 1842 entsprechende Erkundungsbohrungen gefordert worden waren. Bis Anfang der 1960er Jahre wurden über 2.000 Bohrungen in Wietze abgeteuft. Zwischen 1900 und 1920 war hier das produktivste deutsche Erdölfeld mit einem Anteil von bis zu 80 Prozent an der Geamtförderung. Ab 1918/20 bestand in Wietze sogar ein Erdölbergwerk, das am Ende über eine Streckenlänge von 95 Kilometer verfügte. Die Erdölindustrie veränderte das kleine beschauliche Bauerndorf innerhalb weniger Jahre radikal. 1963 wurde die Erdölförderung in Wietze eingestellt, doch bis heute sind noch überall Spuren der Erdölzeit zu entdecken. Begeben Sie sich in einer spannenden Führung auf eine Reise in die Welt des „Schwarzen Goldes“.

Im Anschluss steuern Sie Ihren Oldtimer über romantische kleine Straßen nach Nienburg. Hier wartet am Anleger ein Schiff der „Weser-Flotte“ auf Sie. In gemütlicher Fahrt auf der Weser können Sie dann die vorbeiziehende Landschaft genießen. Lassen Sie einfach die Seele baumeln. Pünktlich zur Mittagszeit wartet Sie dann an Bord ein rustikales Grillbuffet, welches keine Wünsche offen lässt.

Am Nachmittag, wenn Sie wieder festen Boden unter den Füßen haben, steuern Sie Ihren Oldtimer in Richtung Walsrode, zur Flora Farm.

Gäste, die das erste Mal die FloraFarm in Bockhorn bei Walsrode besuchen, sind erstaunt, wie idyllisch diese inmitten der einzigartigen Ginseng-Gärten und einer historischen Hofanlage gelegen ist. Der „Helkenhof“, ein im typisch niedersächsischen Stil erbautes Gehöft, stammt aus dem Jahre 1438. Mit viel Geduld und Arbeit  verwirklichte Ginsengpionier Wischmann seine Vision von koreanischem Ginseng aus deutschem Ackerboden und wandelte damit auch das Erscheinungsbild des ehemals so beschaulichen Helkenhofs. Entdecken Sie die Welt des Ginsengs: Die Ginseng-Gärten der FloraFarm bei Walsrode sind der einzige Ort in Europa, an dem koreanischer Ginseng in professionellem Stil angebaut und vermarktet wird - und dies schon seit fast 40 Jahren. Erfahren Sie im Rahmen einer Führung, wie Heinrich Wischmann als deutscher Ginsengpionier und Gründer der FloraFarm die Ginsengpflanze nach Deutschland brachte und hier in Arzneimittelqualität kultivierte. Testen Sie den Geschmack der Ginsengwurzel und die wohltuende Wirkung der Ginsengkosmetik. Im Anschluss genießen Sie noch die leckeren hausgebackenen Torten im hofeigenen Cafè.

Zurück im Hotel „Kokenhof“ bleibt Ihnen am Nachmittag noch Zeit für einen Besuch im Spa-Bereich, oder einem Kaffee oder Drink im romantischen Terrassengarten, bevor Sie im Restaurant ein sommerliches 3-Gänge-Menü erwartet. Nach diesem ereignisreichen Tag lockt noch die Bar, um bei einem letzten Schlummertrunk die vielseitigen Eindrücke Revue passieren zu lassen

Mittwoch, 26. August 2020 | Tagesetappe ca. 180 km

Am heutigen zweiten „Reisetag“ führt Sie unsere Route in unser zweites Domizil dieser Reise, das Landhotel Buller in den Teutoburger Wald.

Zunächst jedoch befahren Sie kleine romantische Straßen und werden im weiteren Verlauf das Kloster Loccum erreichen. Das Kloster Loccum bietet das Bild eines mittelalterlichen Zisterzienserklosters, wie es sich sonst nördlich der Alpen nur noch im Kloster Maulbronn in Württemberg findet. Die heute noch sichtbaren Klostergebäude sind nach 1200 gebaut worden. Die ältesten Gebäude sind die Stiftskirche, der Kreuzgang, das Slaphus und das Laienrefektorium. Das Refektorium wurde 1599 fertiggestellt, das Konventshaus um 1750 errichtet. Die Zehntscheune („Der Elefant“), die Pilgerscheune, die Walkmühle und weitere Wirtschaftsgebäude wurden im 13./14. Jahrhundert erbaut. Der Stiftskirche aus dem 13. Jahrhundert ist die Strenge und Schlichtheit der Zisterzienser deutlich abzulesen. Wegen der unterschiedlichen geistlichen und praktischen Aufgaben gehörte zum Kloster eine klare Arbeitsteilung: Es gab die betenden Mönche, die oft Priester waren, und die Laienmönche, die für die praktischen Arbeiten zuständig waren. Deshalb war auch die Klosterkirche ursprünglich durch einen durchsichtigen Lettner getrennt. Die betenden Mönche hielten acht Stundengebete täglich. Die Andachten der Laienmönche fanden morgens, mittags und abends statt. Erleben Sie in einer spannenden Führung dieses berühmte Kirchengebäude mit seinen geheimen Winkeln und seinen geschichtsträchtigen Mauern.

Nach diesen vielen historischen Einblicken geht es weiter auf umschlungenen, kleinen Landstraßen zum Restaurant „Gasthaus Rose“ in Eselkamp, wo eine feine regionale Mittagspause auf Sie wartet. Freuen Sie sich auf das geschmackvolle Ambiente dieses Restaurants und genießen Sie die Köstlichkeiten aus der Küche.

Nach dieser vortrefflichen Mittagsrast führt Sie Ihr Bordbuch weiter auf reizvollen Straßen durch heimelige Landschaften. Sie werden nach ca. einer Stunde den „Tannenhof Grottendieck“ erreichen. Genießen Sie im Garten eine romantische Kaffee-und Kuchenpause. Danach lockt noch der Hofladen mit seinen vielen Spezialitäten zum Kauf.

Nach diesem „süßen“ Zwischenstopp führt Sie das Bordbuch weiter durch sanfte Landschaften des Teutoburger Waldes, bevor wir Sie im weiteren Verlauf dann im „Landhotel Buller“ im Herzen des Teutoburger Waldes für die nächsten zwei Nächte begrüßen dürfen.

Am Abend erwartet Sie ein hervorragendes 3-Gänge-Menü, bei dem Sie die Erlebnisse des Tages nochmals Revue passieren lassen können. Und wer möchte, kann danach noch an der Bar einen Schlummertrunk einnehmen.

Donnerstag, 27. August 2020 | Tagesetappe ca. 180 km

Am heutigen geruhsamen „Ausflugstag“ erkunden wir die facettenreiche Region des Teutoburger Waldes und des Emslandes.

Nach einem ausgiebigen Frühstück wird Sie Ihr Bordbuch, über bezaubernde kleine Straßen zum ersten Zwischenstopp und damit zu einem Highlight des Tages führen. Nach ca. einer Stunde werden Sie Spelle im Emsland erreichen. Hier haben wir eine spannende Führung durch das Museum der Firma KRONE für Sie arrangiert.

Lassen Sie sich die Story der Firma Krone erzählen! Es werden Ihnen die Highlights historischer Landmaschinen präsentiert und die Entwicklung der Landwirtschaft in verschiedenen Bereichen gezeigt. Bestaunen können Sie z.B. einen Lanz-Landbaumotor von 1917, einen Motor-Großpflug von Hanomag aus dem Jahre 1919, einen Lanz-Bulldog aus dem Jahr 1936 und viele Oldtimer-Traktoren und Krone-Erfolgsmodelle. Das KRONE Museum bietet einen anschaulichen Überblick über die Geschichte der Familie und des Unternehmens KRONE, das sich von einer kleinen Schmiede zu einem weltweit agierenden Landtechnik- und insbesondere Nutzfahrzeughersteller entwickelte.

Nach diesem interessanten Besuch geleitet Sie das Bordbuch über kleinste Straßen und liebenswerte Ortschaften  des Emslandes  zum idyllisch gelegenen „Waldgasthof Röckers“ bei Meppen. Genießen Sie ein köstliches 2-Gänge-Mittagsmenü im romantischen Ambiente des Waldgasthofes.

Auf dem Rückweg ins „Landhotel Buller“ haben wir für Sie noch einen interessanten Zwischenstopp ausgesucht: das Tuchmachermuseum in Bramsche.

Bis ins 19. Jahrhundert war die Wolle vom Schaf der wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Kleidung und anderen Textilien. Im Tuchmachermuseum wird noch immer an laufenden Maschinen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert produziert ! Die zu großen Ballen gepresste Wolle wird im Wolf gelockert und gemischt, im Krempelsatz kardiert und vom Selfaktor zu Garn versponnen. Daraus wird auf Schaft- und Jacquard-Webstuhl Tuche gewebt und zu flauschigen Wolldecken verabreitet. Erleben Sie dieses alte Handwerk in einer spannenden und leidenschaftlichen Führung! Danach bleibt noch Zeit, um im Museumscafè die leckeren Kuchen zu probieren.

Der Rückweg ins Hotel wird Ihnen wiederum schöne Landschaften bescheren. Am Abend werden Sie dann im Hotel-Restaurant ein hervorragendes 3-Gänge-Menü genießen, bei dem Sie in vielen Gesprächen mit Gleichgesinnten den Tag ausklingen lassen.

Freitag, 28. August 2020 | Tagesetappe ca. 215 km

Nach einem letzten ausgiebigen Frühstück im Landhotel Buller geht die Reise heute wieder zurück in das Harzvorland nach Nörten-Hardenberg.

Die heutige Strecke führt Sie wieder in östlicher Richtung durch den Teutoburger Wald in Richtung  Bielefeld. Natürlich machen wir in Bielefeld Station bei Dr. Oetker. Erleben Sie in einer spannenden Führung durch die „Dr. Oetker-Welt“ die facettenreiche Historie und die „süßen Momente“, welche bei jedem von uns mit dieser Traditionsfirma verbunden ist.

Nach dem Besuch dieser Welt-Firma führt Sie das Bordbuch weiter zur heutigen Mittagspause in das kleine beschauliche Örtchen Hövelhof-Riege. Hier befindet sich das bekannte Restaurant „Gasthaus Spieker“. Die Geschwister Beate und Franz Spieker führen das Gasthaus Spieker in der dritten Generation. Liebevoll restauriert, dekoriert und hochwertig eingerichtet. Familie Spieker wird Sie mit einem hervorragenden  sommerlichen 2-Gänge-Mittagsmenü verwöhnen, bei schönem Wetter natürlich im lauschigen Gastgarten.

Gut gestärkt treten Sie nun die vorletzte Etappe des Tages und damit auch der Reise an. Bevor es jedoch wieder zurück in das Gräfliche Hotel in Nörten-Hardenberg geht, machen wir noch Station in der Nähe von Höxter, im UNESCO Weltkulturerbe Schloss Corvey.

Hier wohnen auch heute noch die Herzöge von Ratibor. Eine spannende Kompakt-Führung wird Ihnen dieses außergewöhnliche Schloss mit seinen geschichtsträchtigen Räumen und Bewohnern näher bringen. Anschließend können Sie im dortigen Café noch von den „fürstlichen“ Kuchen probieren, bevor Sie dann auf relativ direktem Weg das Bordbuch durch den Solling zurück zum „Burghotel Hardenberg“ führen wird.

Hier bleibt Ihnen noch ein wenig Zeit, im Innenhof ein Glas Wein oder ein kühles Bier zu genießen oder sich im Wellness-Bereich zu Entspannen , bis der traditionelle Festabend mit einem Sektempfang eingeläutet wird.

Bei einem exklusiven 4-Gang-Menü klingt die „Deutschland-Classics 2020“ ganz gemütlich aus und bietet auch am letzten Abend viel Gesprächsstoff zu den Erlebnissen der zurückliegenden Woche.

Samstag, 29. August 2020:
Alles hat einmal ein Ende und nach einem letzten, ausgiebigen Frühstück klingt die Deutschland-Classics 2020 unter Oldtimerfreunden langsam aus, welche dann alle individuell Ihre Heimreise antreten – oder auf Wunsch und Anfrage über uns Ihren Aufenthalt noch um 1 weitere Nacht zu Sonderkonditionen verlängern können. Hinweis: Trotz größter Sorgfalt in der Planung sind auf Grund der langen Strecke und Reisezeit ggf. kurzfristige, oragnisatorisch oder wetterbedingte Änderungen im Zeit- und Ablaufplan möglich. Für das komplette Programm/Ausschreibung als Download bspw. zum Ausdrucken klicken Sie bitte hier.
Reisepreis

Der Reisepreis für das Komplett-Programm vom 23.08. bis 29.08.2020 beträgt

€ 1.849,00 pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerbuchung nicht möglich)
Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reisebüros versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

Leistungen:

  • 6 Übernachtungen in den jeweiligen 4- und 5-Sterne-Hotels incl. Frühstücksbuffet
  • alle Mittagessen laut Programm, auf den Tagesetappen (ohne Getränke)
  • alle Abendessen in den jeweiligen Hotels als 3-Gang-Menü /Dinnerbuffet (ohne Getränke)
  • Gala-Abschlussabend im  Hotel „Burghotel Hardenberg“ incl. 4-Gang-Menü und Aperitif
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder und Kosten für Rahmenprogramme
  • separater Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Persönliches Fotobuch pro Teilnehmerpaar zur Erinnerung
  • Roadbook, Fahrzeugplakette, Kartenmaterial
  • Gesamtorganisation und 24h Betreuung auf der Reise
  • Reisepreis-Sicherungsschein
    (gesetzl.Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)

Sie zahlen vor Ort nur noch etwaige persönl. Extras wie Getränke, Telefon, Garage usw.

Für das komplette Programm/Ausschreibung als Download bspw. zum Ausdrucken klicken Sie bitte hier.